Spoke at femtrails – “Bohème, oida!”

Diskussion “Bohème, oida! Kritische Diversitätspraxis in Kunst und Kultur”
 femtrails / Sorority
Spektakel
25. Januar 2017

 

Wie exklusiv ist Kultur? Den 1. Geburtstag der Kunst- und Kulturreihe femtrails feierte die Sorority mit einer selbstreflektierten Podiumsdiskussion. Katharina Brandl und Therese Kaiser diskutierten mit Kadiatou Diallo (freie Kuratorin und Vermittlerin aus Kapstadt), Ulli Mayer (IWK, Lehrgangsleitung “kritische Diversitätspraxis in Kunst und Kultur”) und Günay Oezayli (Koordinatorin “Akademie geht in die Schule”) über die “blinden Flecken” in der Branche. femtrails’ erklärtes Ziel: Arbeits- und Lebensbedingungen von Künstler_innen und Kulturarbeiter_innen sichtbar machen.

© Olivia Felix

Was bedeutet es, wenn wir in der Kulturarbeit von kritischer Diversitätspraxis sprechen? Welche Ausschlussmechanismen und Zugangsbarrieren wirken im Kunst- und Kulturfeld und wie können Diskriminierungsformen intersektional, sich überschneidend und zusammenwirkend, gedacht werden? Was bedeutet dies für die eigenen Haltungen und Positionierungen in der Konzeption von Veranstaltungen, in der Zusammenarbeit im Team oder der Arbeit mit Zielgruppen? 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen